Berichte & News

SAMUDRA BLOG

  • Sonja

Yin Yoga

Aktualisiert: Nov 24


Muster bestimmen unser Leben. Das Muster eines Schachbretts ist durch den Kontrast von Dunkel und Hell geprägt. Wenn wir über unser Leben nachdenken, dann wurde es durch den Kontrast von guten und schlechten Zeiten geprägt. Im Yin Yoga und im Leben versuchen wir, Harmonie und Gesundheit ins Gleichgewicht zu bringen. Gleichgewicht ist kein statischer Zustand, sondern es ist ein Zustand des immerwährenden Ausgleichens. Wenn wir unsere Mitte verlassen, dann nehmen wir Färbungen von Yin oder Yang an. Yin und Yang beschreiben die beiden Facetten des Daseins.


Bei den meisten Formen des heutigen Yoga handelt es sich um dynamische, aktive Praktiken, die dafür entwickelt wurden, nur mit einem Teil unseres Körpers zur arbeiten, nämlich der muskulären Hälfte, dem "Yang-Gewebe".


Yin Yoga ermöglicht es uns, mit der anderen Hälfte zu arbeiten, mit dem in tieferen Schichten verborgenen "Yin-Gewebe", unserer Bänder, Gelenke, unserer tiefen faszialen Netzwerke und sogar unserer Knochen. Alle Teile unseres Gewebes sind wichtig und bedürfen des Trainings, damit wir optimale Gesundheit und Vitalität erzielen.


Es gibt viele Gründe, Yoga zu praktizieren. Physische Gesundheit ist dabei nur einer davon. Viele Menschen fühlen sich zum Yoga hingezogen, weil sie sich davon Hilfe beim Abbau der Auswirkungen von Stress in ihrem Leben versprechen. Andere möchten ihre Meditationspraktiken vertiefen oder ganz einfach bewusster durch ihr tägliches Leben gehen. Yoga bietet im Allgemeinen, und Yin Yoga im Besonderen, einen physischen, mentalen, emotionalen, energetischen - und für manche Menschen auch einen spirituellen - Nutzen. Welchen Nutzen du ganz persönlich daraus ziehst, hängt im wesentlichen davon ab, mit welcher Absicht du Yoga praktizierst.


Yin Yoga ist einfach, aber einfach bedeutet keineswegs leicht. Wir können die Positionen für eine beliebige Dauer zwischen 1 und 20 Minuten halten! Insgesamt gibt es 25 verschiedene Asanas, die in der Yin-Praxis eingenommen und gehalten werden.


Das erste Prinzip des Yin Yoga lautet wie folgt:

Immer, wenn du eine Position einnimmst, gehe nur bis zu dem Punkt, an dem du einen deutlichen Widerstand im Körper wahrnimmst. Gib deinem Körper die Möglichkeit, sich zu öffnen, um noch tiefer gehen zu können. Nach 30 Sekunden oder einer Minute wird der Körper gewöhnlich lockerer und eine grössere Tiefe wird möglich. Dies ist aber nicht immer der Fall! Höre auf deinen Körper und respektiere seine Wünsche.


"Wir benutzen nicht unseren Körper, um in eine Position zu finden, sondern wir nutzen die Position, um in unseren Körper zu finden".


https://www.samudra-yoga.com/kursangebot






25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Samudra Yoga